Das Bálint-Haus

Das Bálint-Haus, Zentrum des jüdischen Gesellschaftlebens in Budapest, öffnete seine Tore im Oktober 1994. Neben seinem Fitnessraum, Café und Spielhaus stellt es auch ein Kinoklub und außergewöhnliche Theatervorstellungen als Alternativprogramme in Budapests Nachtleben zur Verfügung.

Die Errichtung des Bálint-Hauses wurde von JDC (American Jewish Joint Distribution Committee), WJR (World Jewish Relief), der Doron-Stiftung und von MAZSIHISZ (Bund Jüdischer Gemeinden in Ungarn) gefördert. Außerdem trug die Londoner Familie Bálint von ungarischer Abstammung mit bedeutenden Spenden zur Gründung bei – der Name stammt von ihnen. Das Haus lädt alle Interessenten von verschiedenen Generationen und Religionen zum Gespräch ein.